Unser Anliegen

Liberale Praxis für Aussenwirtschaften

Aussenwirtschaften sind ein wichtiger Bestandteil für eine lebendige Stadt. Daher sind Aussennutzungen bis Mitternacht oder darüber hinaus an geeigneter Lage zuzulassen.

Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen bei Lärmklagen

Lärmklagen, selbst wenn diese lediglich von Einzelpersonen vorgebracht werden, können das Bestehen eines Nachtlokals erheblich gefährden oder sogar verunmöglichen. Bei der Beurteilung einer Lärmbeschwerde soll deshalb die Anzahl der Beschwerdeführer, aber auch die jeweilige Vorgeschichte bspw. Eröffnungszeitpunkt des Nachtlokals, der Zeitpunkt des Zuzugs der Beschwerdeführer sowie eine allfällige Quartieraufwertung berücksichtigt werden.

Nichtkommerzielles Nachtleben

Es besteht ein Bedarf nach einem nichtkommerziellen Angebot. Die für diesen Zweck vorgesehenen von der Stadt unterstützten Betriebe wie zum Beispiel die rote Fabrik erfüllen diese Aufgaben nicht mehr. Die Stadt stellt sicher, dass die bestehenden Institutionen wieder gemäss ihrem ursprünglichen Zweck genutzt werden können und optimiert den Ausbau des Angebots an Jugendräumen.
Freiluftpartys oder andere Veranstaltungen im freien Raum sind ein wichtiger Bestandteil des nichtkommerziellen Nachtlebens. Deswegen vereinfacht die Stadt Zürich das Durchführen von solchen Freiluftveranstaltungen. Des Weiteren überdenkt sie die Zulassungskriterien von 25 Jahren bei den «Jugendbewilligungen».

Nachtleben findet auch ausserhalb statt

Das Zürcher Nachtleben beschränkt sich nicht nur auf Bars & Clubs, sondern ergibt sich auch durch die Nutzung öffentlicher Plätze wie zum Beispiel das Seeufer oder der Sechseläutenplatz. Dabei soll die Polizei und die SIP mit Augenmass handeln und so eine nächtliche Nutzung öffentlicher Plätze durch Personen ermöglichen, welche das Nachtleben in seiner ganzen Breite nicht nutzen können oder wollen. Dabei gilt gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt, sowie zum Beispiel das Entsorgen des eigenen Abfalls als selbstverständlich.

Ein Ansprechpartner Nachtleben

Ein klar definierter Ansprechpartner für das Bewilligungsverfahren und weitere Nightlife-Anliegen fördert den Austausch sowie die Zusammenarbeit der Stadt mit Vertretern des Zürcher Nachtlebens als auch den Anwohnern.

Hohe Eintrittshürden abbauen und Schaffung schlanker Regulierungen

Die Eintrittshürden für Nachtlokale sind in Zürich sehr hoch und gerade für neue und nicht primär kommerzielle Betriebe teilweise nicht zu überwinden. Insbesondere bei zeitlich klar begrenzten Zwischennutzungen soll die Stadt auf unnötig hohe Hürden verzichten und so die Vielfalt des Zürcher Nachtlebens steigern. Zudem soll bei der Umsetzung von Vorschriften für Nachtlokale die jeweilige spezifische Situation massgeblich berücksichtigt werden und so ein schlankes und vereinfachtes Bewilligungsverfahren geschaffen werden.

Die Stadt Zürich bekennt sich zu einem lebendigen Nachtleben

Die Stadt Zürich bekennt sich zu einem florierenden Nachtleben, welches nicht nur erheblich zur Attraktivität der Stadt beiträgt, sondern auch Steuereinahmen und Arbeitsplätze generiert und den sozialen Austausch in der Stadt fördert.

Jetzt unterschreiben

 

1,923 signatures

Für ein attraktives Nachtleben in der Stadt Zürich

Test

[signature]

Mit deinen Freunden teilen

Unterschriftenbogen herunterladen

Oder lade den Petitonsbogen direkt hier herunter:

HERUNTERLADEN

Erzähl es weiter

Wieso diese Petition?

Die Stadt Zürich besitzt das vielfältigste Angebot der Schweiz in Sachen Freizeitangebot, Kultur und Nachtleben. Mehr als 650 Restaurants, Bars und Clubs besitzen eine Bewilligung für den Betrieb nach Mitternacht. Davon generieren alleine die rund 150 speziell auf das Nachtleben fokussierten Bars und Clubs mit ihrem kulturellen Angebot einen Umsatz von rund 450 Millionen CHF pro Jahr. Das Nachtleben der Stadt Zürich wird leider durch Regulierungen seitens der Stadt wie auch durch Lärmklagen von einzelnen Anwohnern zunehmend eingeschränkt. Mit diesem Forderungskatalog wollen wir gegenüber dieser Bewegung Einhalt gebieten – und dazu beitragen, dass das Nachtleben in Zürich weiterhin attraktiv und kulturell hochstehend bleibt.

Über uns

Der Verein „Pro Nachtleben Zürich“ wird durch ein überparteiliches Komitee der Jungen Grünen Zürich, Jungen GLP Zürich, Jungen CVP Zürich, Jungfreisinnigen der Stadt Zürich sowie der Jungen SVP der Stadt Zürich getragen. Mit diesem Verein und dessen Aktivitäten wollen wir dazu beitragen, dass das Nachtleben in Zürich weiterhin attraktiv und kulturell hochstehend bleibt. Dazu gehört selbstverständlich auch die gegenseitige Rücksichtnahme von Nachtschwärmern und Anwohnern.

Vorstand

Claudio Zihlmann

Präsident, Präsident Jungfreisinnige Stadt Zürich

Marcel Bührig

Vize-Präsident, Gemeinderat Junge Grüne Zürich

Kerstin Steiner

Vorstandsmitglied, Präsidentin JSVP Zürich-West / Stadt Zürich

Sven Sobernheim

Vorstandsmitglied, Gemeinderat jglp Zürich

Adrian Moser

Vorstandsmitglied, Präsident JCVP Kanton Zürich

Parteien & Partner

Presse

Jungparteien machen sich für das Nachtleben in Zürich stark

Lesen

SRF

Attraktiver und Vielfältiger: Zürcher Nachtleben soll neu aufleben

Lesen

usgang.ch

Stadtzürcher Jungparteien wollen attraktives Nachtleben

Lesen

Der Landbote

Jungparteien verbünden sich für ein attraktives Nachtleben

Lesen

Limmattaler Zeitung

Das Zürcher Nachtleben ist blockiert

Lesen

Tages Anzeiger

Das Zürcher Nachtleben ist überreguliert

Lesen

20minuten

Gemeinsam fürs Nachtleben

Lesen

students.ch

Party Alarm in Zürich!

Lesen

Blick am Abend